Fly away & find happiness
Image
Brushes
Design
Home G-Bookie Me, myself & I Stuff Bye-bye
Eingelebt

Über eine Woche wohne ich jetzt hier und obwohl der Start alles andere als einfach war, ist alles gut. Ich lebe nur von Keksen, belegten Brote und Nudeln. Das Mensaessen schmeckt mir nicht besonders und zu Hause kochen ist eh viel günstiger. Ich mache mich zur Zeit etwas verrückt mit meinen Ausgaben. Möchte nicht in Geldnot kommen.
Im übrigen bin eine Verräterin, weil ich die Göttinger Staatsbürgerschaft angenommen habe Denn man zahlt hier sonst Extrasteuern für jeden angemeldeten Wohnsitz.
Was ich dringend brauche ist ein System für mein Zettelchaos, was ich schon innerhalb einer Woche angerichtet habe. Und bei Marie und Jessi habe ich schon den Verpeiler-Ruf weg. Wir waren gestern im Nautilus und ich habe ne Seejungfrau getrunken, die für mich nach Urlaub, für Marie nach Spülmittel schmeckte.
Kleine Einführung in meine neuen Bekanntschaften:

Marie: Kommt aus Retzlingen, spricht derbe ossisch und das laut. Hat 14 Piercings, lässt ihren Freund nie zur Ruhe kommen und scheint leicht reich zu sein, weil ihr Vater ne Fensterfirma hat und ihr superneues Technikkram kauft. Ihr Mutti "Ist die Beste" und sie wohnt bei mir ganz in der Nähe in einem unglaublich auffälligen Blockbau, wo gegenüber der "Schlüpfermann" wohnt.

Jessi: Sie ist immer auf Drogen, nur sie hat es uns noch nicht erzählt. Anders kann ich mir das nicht vorstellen. Wenn sie zu Lachen anfängt, hört sich das zuerst an, als ob ein Hund ganz laut schnüffelt und sie ist gerade frisch von ihrem Freund getrennt. Sie mag Seeed, kein Fleisch im Stück, 10 Fremdsprachen auf einmal können und OC.

Bisher sind wir die drei, die immer zusammen rumhängen. Alles noch in der Anfangsphase. Ich weiß deswegen noch nicht, wie sich alles entwickelt. Es ist toll neue Leute kennen zu lernen, aber ich vermisse hier unglaublich wirklich gute Freunde. Besonders Gesprächspartner, die tiefer gehen als nur bis unter die Oberfläche. Ich weiß auch gar nicht was Deniz jetzt macht, zuletzt als ich in sah war er krank und Simon ist wohl auch gerade mit Wohungssuche beschäftigt.
Freue mich über jeden Besuch, nebenbei bemerkt


Song des Tages: Emma McGlinn - Lovesong
20.10.06 22:10


Werbung


Panic at the Umzug

Unglaublich, wie viel man besitzen kann. Was für ein unermesslicher haufen an Kram! Das soll alles mir gehören? Das soll ALLES in die Umzugskartons passen???
Vier Kartons habe ich erst mal vollgepackt, hab alles reingequetscht, alles was nicht mit kommt, in einen anderen Karton getan. Und es sieht immer noch nicht leerer hier drinnen aus. Die großen Möbel kommen erst beim eigentlichen Umzug raus. Poster und Postkarten hängen auch noch an den Wänden. Das kommt erst zum Schluss ab. Aber so hab ich das Gefühl, dass ich nicht vorran komme. Es sieht aus wie immer.
Ich befürchte, dass ein großer teil meines Krams aus Dingen besteht, die meine Eltern oder sonstwer nicht finden sollen. Biografischer Kram, könnte man sagen. Das kann ich doch nicht unbeobachtet lassen!!!


Song des Tages: Bad Religion - Sorrow (good old music)
2.10.06 20:46


Hausärzte sind heilig

Hausärzte sind heilig. Man kennst sie seit der Kindheit. Meistens. Sie haben alles miterlebt, haben dich getröstet, wenn du das Schlimmste vermutet hast und dir bessere Ratschläge gegeben als deine Eltern.

Das gilt für mich mit meinem Zahnarzt. Dieser Typ ist toll. Immer so nett und fröhlich. Ich hab noch nie Angst vor einer Behandlung gehabt. Aber seit einer Woche hat sich was hinter meinen Backenzähnen unten links entzündet. Es sieht gar nicht eklig aus, ist nur sehr angeschwollen und tut einfach nur total weh. Ich also heute früh Termin gemacht. Die Sprechstundenhilfe war ne blöde Kuh, meinte was von "Wenn Sie das seit ner Woche haben, warum machen sie sich gerade am Freitag einen Termin?" Also echt. "WEIL MIR VERDAMMT NOCH MAL DAS WEHTUT!!!" Ich solle um 12 kommen. Okay.

Als ich reinkam, wusste ich, warum die Alte schlecht drauf ist: Mit so ner Fresse und so ner Frisur dazu, kann man kein Sonnenschein werden, nicht mal, wenn sie es gewollt hätte. Aber das wäre ihr wohl nicht im Traum eingefallen. Nicht mal von Gesicht zu Gesicht konnte sie nett sein.

Im Behandlungsraum kam erstmal ne Helferin zu mir, war super nett, hat mich gefragt ob ich noch Weißheitszähne habe ("Nein, vor 8 Jahren rausopperiert") und erklärte mir, warum das vielleicht entzündet ist. Dann kam er: Der Arzt. NICHT MEIN ARZT. Der andere aus der Gemeinschaftspraxis. Der wirkte kurz angebunden und erzählte mir erstmal, dass sowas kommt, wenn man sich nicht ordentlich die Zähne puzt. Was echt empörend war, denn ich nehme meine Zähne sehr sehr ernst und MEIN Zahnarzt lobt immer meine guten Zähne. Dann fing er an mit: "Da muss man halt mal die Zähne zusammenbeißen und über die Entzündung putzen. Sie haben ja n Ring in der Nase ... (Zwischen-den-Zeilen-les-Pause) ... dann passiert sowas auch nicht." Da war dann der Groschen gefallen: Der Scheißkerl nimmt mich nicht wichtig, der Arsch stempelt mich einfach ab und pampt mich auch prompt weiter an: "Dann sucht man sich halt was wie das hier (er zeigt mir son Metallstäbchen mit einem Haken dran, womit die einem immer in den Zähnen rumkratzen, klar, sowas hat doch jeder im Haushalt) und macht damit alles ordentlich sauber. So einfach ist das."

Ich war echt tierisch wütend. Ich meine, was fällt dem Wicher ein, über mich zu richten?! Der lebt von meiner Kohle, der hat mich zu behandeln, wie alle anderen auch. Und ich bin auch noch Privatpatientin!!!! Ich lasse mich nächtes mal gründlich informieren, ob ich, wenn ich dazwischen geschoben werde, von dem Blödmann behandelt werden soll, weil ich dann ins Telefon süßeln werde, "dass ich mich von konservativen Flachwichern nicht behandeln lasse."
30.9.06 11:16


Genommen!

JAAAA! Euphorisches Rumhopsen!!! ICH HAB DAS ZIMMER!!!!!
25.9.06 19:06


Warten, ... hoffen.

Ich bekomme nur Briefe, in denen steht, dass ich leider nicht zugelassen bin und es sich so viele beworben haben. Keine Uni, bis auf die in Münster, hat mir voll zugesagt. Die Welt will mich nicht als Lehrerin. Umso länger ich darüber nachdachte, desto weniger verlockend war es auch. Es ist halt n Vernunftswunsch. Damit wirst du was. Die Welt brauch Lehrer. Beamte. Gutes Geld. Flexibel sein. Ich mag sowas. Aber vielleicht ist es wirklich ganz gut, wenn ich jetzt das tue, was ich als Zweitwunsch wollte. Sonst hätt ich es wohl nie ausprobiert. Archäologie und Ägyptologie, dafür hab ich mich in Göttingen eingeschrieben und freu mich n Schokokeks mit Kokosraspeln, dass ich dort bin. Die Stadt ist so schön, so viele junge Leute, Anne besorgt mir einen Job und den werde ich wirklich bekommen. Ich bin so glücklich, wenn ich nicht noch bis morgen warten müsste. Mein Traumhaus! Naja, Zimmer. Der Garten, die Sonne, der Holzboden und die grüne Gegend! Das alles ist kein Traum.
Die letzten Tage waren so stressig, mir wären fast die Augen aus dem Kopf gekullert, hätt ich noch eine Anzeige gelesen. So viel Zeit bleibt mir nicht. Aber ich weiß jetzt, wo ich hingehe. Das ist echt Wahnsinn!
24.9.06 15:08


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

Host

Gratis bloggen bei
myblog.de